Tätigkeitsbericht Jugendgemeinderat Fabian Todt 2015

Todt_Fabian_PassfotoIn der Dezember-Gemeinderatssitzung präsentierten die Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben ihre Tätigkeitsberichte für das Jahr 2015. Jugendgemeinderat Fabian Todt präsentierte folgenden Bericht:

Die neue Gemeinderatsperiode und damit auch meine Funktion begann mit der Angelobung im März. Hier zeigte sich bereits eine klare Verjüngung des Gemeinderates: 5 Vertreter unter 35 Jahren konnten in den Gemeinderat einziehen – so viele wie noch nie. Damit ist auch der Gemeinderat so jung wie noch nie und die über 2500 Jugendlichen in unserer Gemeinde können sich gut vertreten fühlen.

Gemeinderaete_besondere_Aufgaben_DSC_0583
Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben & Bgm. Prinz

Gerade für uns jungen, neuen Gemeinderäte war dieses erstes Jahr sicherlich mit einer gewissen Eingewöhnungsphase verbunden: Sowohl in der eigenen Funktion als auch in den Abläufen und Eigenheiten der Kommunalpolitik muss man sich zurechtfinden. Und so ist es auch klar, dass viele Dinge nicht einfach so “stantapeda” geändert oder umgesetzt werden können – wie man sich das vielleicht von außen vorstellt.

Dennoch glaube ich, und ich darf hier für uns fünf jungen Gemeinderäte sprechen, dass wir unsere Aufgabe sehr ernst nehmen und den wichtigsten Teil unserer Funktion bestens erfüllen: Frischen Wind in die Arbeit im Gemeinderat bringen, Dinge hinterfragen und den Blickwinkel und die Anliegen der Jugendlichen einbringen.

Eines meiner ersten Projekte war die Erstellung einer eigenen “Zwettl Jugend Website” auf der Website der Stadtgemeinde Zwettl. Hier werden aktuelle News aus der Gemeinde, die für Jugendliche wichtig sind zusammengefasst. Der Schwerpunkt liegt aber vor allem auf einer Sammlung von Links und Informationen für alle Themenbereiche – von Schulen, JUZZ und Jugendberatungsstellen bis zu Infos zum Zivildienst, Förderungen & Kulturangeboten ist hier fast alles dabei. Ebenso finden sich eine Zusammenfassung aller Veranstaltungen und Vereine in der Gemeinde so wie die Kontaktdaten der zuständigen Sachbearbeiter und dem zuständigen Stadtrat und mir. So eine Website lebt natürlich von den Inhalten, daher würde ich mich hier über Anregungen für Inhalte und Links sehr freuen.

Zwettl Jugend Website
Zwettl Jugend Website

Die Gemeinde, aber vor allem auch die vielen Jugend-, Sport- und Kulturvereine leisten bereits seit Jahren hervorragende Jugendarbeit. Als Beispiele seien hier vor allem die diversen Jugend- und Gemeinschaftsräume, aber auch Sportvereine mit ihrer Jugendarbeit erwähnt. Diese hervorragenden Leistungen für die Gemeinschaft müssen unterstützt werden – und das passiert jedes Jahr mit diversen Förderungen und Subventionen – wie sie auch bei der letzten GR-Sitzung wieder beschlossen wurden.

Zwettl ist eine Schulstadt – diese Menge an Bildung und Schülern die hier ihre (Aus-)Bildung genießen müssen wir nutzen. Einerseits weil dies junge Leute sind, die Zwettl kennen lernen und auch in Zukunft hier bleiben wollen und andererseits weil wir hier viele kreative und innovative Ideen generieren können. Deswegen denke ich, dass es wichtig ist die Schulen in Zwettl besser zu vernetzen und auch die bestehende Zusammenarbeit mit der Gemeinde zu verbessern. In den letzten Wochen habe ich daher begonnen mit allen Schülervertretern Kontakt aufzunehmen und Gespräche zu führen. Einerseits um mich ihnen als Kontaktperson und Vertreter vorzustellen, andererseits um Feedback und Ideen von ihnen zu erhalten um gemeinsam diese Schulstadt zu stärken und junge Leute besser einzubinden.

Als junger Politiker tut man sich natürlich einfacher, wenn man sich mit anderen vernetzt und Ideen austauscht und sammelt. Dies passiert regelmäßig mit anderen Jugendgemeinderäten aus dem Bezirk bzw. aus ganz Niederösterreich – so wie auch beim Niederösterreichischen Jugendforum in Tulln im Mai. Dabei konnte wir uns über Jugendangebote für Gemeinden und Vereine informieren und uns gegenseitig austauschen.

NÖ Jugendforum Tulln 2015
NÖ Jugendforum 2015 in Tulln

Zwettl bewirbt sich auch wieder um den Titel “Jugend-Partnergemeinde” – hier haben wir Informationen gesammelt und den Fragebogen ausgefüllt. Die Menge an mitgesendeten Infos zeigt: Zwettl hat es sich durchaus verdient Jugend-Partnergemeinde zu sein.

In den nächsten Jahren sollten unsere Schwerpunkte vor allem beim Ausbau des Wohnangebotes für junge Menschen, der Infrastruktur und der Mobilitätsangebote liegen. Und für mich persönlich spielt das JUZZ eine ganz wichtige Rolle – das Jugendzentrum muss klar positioniert und gestärkt werden – auch hier habe ich bereits heuer einige Gespräche mit den Betreuern und Jugendlichen im JUZZ geführt. Für uns junge, aber natürlich nicht nur für uns, wird auch das Thema Integration in den nächsten Jahren immer wichtiger werden.

Insgesamt muss es unser Ziel sein, unsere Gemeinde so zu gestalten, dass junge Menschen sich hier eine Zukunft aufbauen können und ich würde alle bitten, gemeinsam an einem Strang zu ziehen um das bestens zu ermöglichen.

An dieser Stelle möchte ich mich auch bei den Sachbearbeiterinnenn und Sachbearbeitern – vor allem Christine Kurz, Gloria Stöger und Franz Almeder für die Website -, beim zuständigen Stadtrat Josef Zlabinger, bei unserem Herrn Bürgermeister und dem Vizebürgermeister, allen Stadträtinnen und Stadträten, Gemeinderätinnen und Gemeinderäten für die gemeinsame Arbeit und natürlich bei allen Bürgerinnen und Bürgern, die sich engagieren und diese tolle Jugendarbeit in unserer Gemeinde leisten, bedanken.

Der Originalbeitrag ist auch auf dem Blog von Fabian Todt unter folgendem Link zu finden: http://blog.fabiantodt.at/politik/taetigkeitsbericht-jugendgemeinderat-2015/