Tätigkeitsbericht Bildungsgemeinderätin Anne Blauensteiner 2015

Blauensteiner Anne_PassfotoIn der Dezember-Gemeinderatssitzung präsentierten die Gemeinderäte mit besonderen Aufgaben ihre Tätigkeitsberichte für das Jahr 2015. Bildungsgemeinderätin Anne Blauensteiner, MA präsentierte folgenden Bericht:

Als neu gewählte Gemeinderätin der Stadtgemeinde Zwettl übernahm ich im März 2015 auch die Funktion der Bildungsgemeinderätin.

Mit dem Thema Erwachsenenbildung verknüpfte ich bisher sehr stark die berufliche Weiterbildung, da ich einerseits durch meinen Beruf als ‚Öffentlich bestellte Bilanzbuchhalterin‘ eine Weiterbildungsverpflichtung habe und andererseits selbst seit 15 Jahren immer wieder als Vortragende in Erwachsenenbildungsinstituten tätig bin.

Dass ein/e BGR das Bildungsthema umfassender zu betrachten hat, war mir natürlich bewusst und es wurde mir dann auch deutlich vor Augen geführt, als ich das Informationsblatt des Landes NÖ „[Erwachsen] Bildung vor Ort managen“ las. Hier sind die Ziele und Aufgaben der BGR dargestellt.

Als Ziel wird darin definiert: Allen Bevölkerungsgruppen soll ein vielfältiges Bildungsangebot zur Verfügung stehen, das die Bevölkerung wertschätzt und auch annimmt.

Ich dachte grundsätzlich: „Ja, Zwettl verfügt bereits wirklich über ein vielfältiges Angebot! Zwettl ist Schulstandort, in Zwettl gibt es einer Reihe von Seminaren, Kursen, Vorträge usw., der monatliche Veranstaltungskalender spricht Bände!“

Aber was ich nicht sofort beantworten konnte, waren folgende Fragen: … ist für jeden etwas dabei? Fühlt sich jeder angesprochen?“ … wird das Angebot von den Zwettlerinnen und Zwettlern geschätzt und angenommen?

Und dann las ich die wesentlichsten Aufgaben des BGR:

  1. landesweite Bildungsangebote für die eigene Gemeinde nutzen
  2. die Gemeinde in regionalen Bildungsnetzwerken vertreten
  3. Bildungsangebote der Gemeinde sichtbar machen und eine Zusammenarbeit zwischen den Bildungsanbietern anregen

Mein Tätigkeitsbericht für das Jahr 2015 orientiert sich an diesen drei wichtigsten Aufgabenstellungen:

1) landesweite Bildungsangebote für die eigene Gemeinde nutzen

Ich nahm heuer an einigen Netzwerktreffen für Bildungsgemeinderäte und Bildungseinrichtungen teil, die von der NÖ Regional GmbH, der Servicestelle für kommunale Bildung, organisiert wurden und wo die Angebote des Landes für die Bildungsarbeit in den Gemeinden vorgestellt wurden:

  • 27.03.2015 BHW-Viertelskonferenz in Sallingstatt
  • 29.05.2015 Einführungsworkshop für Bildungsgemeinderäte und Bildungsbeauftragte der Bezirke ZT, GD und WT in Zwettl
  • 13.11.2015 Bildungsbörse in Fuglau
  • 28.11.2015 Fachtagung der Erwachsenenbildung NÖ in St. Pölten

Bei den ersten Netzwerktreffen lernte ich auch die Servicestelle des Landes für die 269 Bibliotheken NÖs kennen und erfuhr, dass heuer bereits zum 5. Mal der NÖ BibliothekenAward ausgeschrieben wurde. Dieser Preis wird in drei verschiedenen Kategorien vergeben:

  1. Persönliches Engagement
  2. Innovationen im Bibliothekenmanagement
  3. Zielgruppenorientierte Projekte

Nach Rücksprache mit der Stadtgemeinde reichten wir unseren langjährigen Leiter der Stadtbücherei Zwettl, Hrn. SR Kurt Harrauer, für die Kategorie „Persönliches Engagement“ ein. Im November fand schließlich die feierliche Verleihung des NÖ Bibliotheken-Award im Schloss Grafenegg statt, bei der Herr Harrauer mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet wurde.

2) die Gemeinde in regionalen Bildungsnetzwerken vertreten

Gerade im Bereich der Bildung ist der Blick über die Gemeinde- bzw. Bezirksgrenzen hinweg wichtig, daher bin ich als Bildungsgemeinderätin auch in regionalen Waldviertler Bildungsnetzwerken vertreten:

Waldviertel Akademie

  • 09.06.2015 Vorstandssitzung in WT
  • 03.09. – 06.09.2015 bis 31. Internationalen Sommergespräche auf Schloss Weitra statt. Thema: „Österreich 2040 – Wird es unseren Kindern besser gehen?“
    DO, 3.9.Eröffnung im Schloss Weitra (Teilnahme)
    SO, 6.9. Wirtschaftsmatinee in der Agrana in Gmünd (Teilnahme)
  • 21.10.2015 GV in WT (Wahl zum Vorstandsmitglied als Vertreterin von Zwettl)

AK Bildung & Qualifizierung Waldviertel (der NÖ Regional GmbH)

20.10.2015 1. Treffen des AK in der neuen Periode in Vitis Erarbeiten der wichtigsten Bildungs- und Qualifizierungsthemen basierend auf der WV Strategie für die nächsten Jahre

Wirtschaftsforum Waldviertel (Vorstandsmitglied)

Die wichtigste Initiative des WFWV im Bildungsbereich ist die jährliche Jobmesse, die jeweils in einem anderen Bezirk im Waldviertel stattfindet und zwei Tage dauert.

Über 60 Betriebe aus dem Waldviertel präsentierten heuer im September in Horn ihre Berufsbilder und offenen Stellen. Die Jobmesse besuchen v.a. Schüler/innen und Student/innen aus dem gesamten Waldviertel, die vor der Berufswahl stehen. Am Abend des ersten Tages lädt das WFWV auch immer zum s.g. „Bildungsgipfel“ ein, heuer stand diese Diskussion unter dem Motto „Karriere mit Lehre“.

25.09.2015 Eröffnung der Jobmesse in Horn (Teilnahme) Bildungsgipfel in der WK Horn (Teilnahme)

3) Bildungsangebote der Gemeinde sichtbar machen und eine Zusammenarbeit zwischen den Bildungsanbietern anregen

Trotz der Fülle an Bildungsangeboten in Zwettl waren für mich, wie bereits gesagt, folgende Fragen noch offen:

  • ist für jeden etwas dabei? Fühlt sich jeder angesprochen?“
  • wird das Angebot von den Zwettlerinnen und Zwettlern geschätzt und angenommen?

Um diese Fragestellungen zu beantworten, nahm ich mir vor, in unserer Gemeinde einen Bildungsarbeitskreis ins Leben zu rufen, was auch von Seiten der Gemeindespitze auf Zustimmung traf.

Mit Unterstützung unserer Bildungsreferentin, Frau Silvia Bauer, BEd, erarbeiteten wir zunächst ein Adressenverzeichnis für die Versendung der Einladungen, in dem alle Bildungsorganisationen und alle Vereine des Gemeindegebietes aufgelistet sind. Wir wollten auch alle am Thema Bildung interessierten Bürgerinnen und Bürger ansprechen, daher schrieben wir den Termin auch in den Medien aus.

Über die Servicestelle für BGR organisierte ich einen Moderator, mit dem ich gemeinsam den Ablauf der Veranstaltung plante.

Am 25. Nov. 2015 fand schließlich unser 1. Arbeitskreis Bildung statt und wir durften fast 50 Teilnehmer/innen im Großen Sitzungssaal der Gemeinde begrüßen.

Dieses erste Treffen stand unter dem Motto „Bildung in Bewegung“ und sollte die bestehenden Bildungsangebote in der Gemeinde sichtbar machen und Impulse für neue Bildungsprojekte und Kooperationen aufzeigen.

Es wurden an diesem Abend sehr viele Projektideen sichtbar und ich freue mich sehr darauf, in weiteren Arbeitskreissitzungen gemeinsam die notwendigen Umsetzungsschritte einzuleiten. Es soll in Zukunft 2-3 AK-Sitzungen pro Jahr geben, zu welchen natürlich alle Zwettlerinnen und Zwettler wieder herzlich eingeladen sind.

Vielen Dank für die Zusammenarbeit und für die Unterstützung bei meiner Tätigkeit als BGR!